Herzlich Willkommen!

 

 

Im Halbfinale des EDEKA Zeuch-Pokals gab es für die SG FSA nichts zu holen. Der Favorit setzte sich deutlich durch, einfach wurde es dem Adler aber nicht gemacht.

Bericht: Auf beiden Seiten waren Ausfälle an Stammspielern zu beklagen. Während beim SVA unter anderen das Sturmduo Sören Gonnermann/Jan Gerbig fehlte, konnten wir nicht auf Lucas Harbich, Sebastian Lenz und Matthias Nobach zurückgreifen. Trotzdem war der Kader mit 14 Mann gut gefüllt und man trat in einem sehr defensiven 5-3-1-1 an, um dem Gegner möglichst wenig Raum zum kombinieren zu geben.

Und das ging zunächst gut auf. Selbstredend war der Verbandsligist feldüberlegen und hatte deutlich mehr Ballbesitz. Doch klare Chancen waren in den ersten Minuten Mangelware. Nach einer Viertelstunde gab es die erste Schrecksekunde, Florian Süss knickte in einem Zweikampf um, das Spiel war für ihn vorbei. Für ihn kam Janosch Thomas in die Partie. Fünf Minuten später hatten die Gegner auch den Abwehrriegel geknackt. Seare Tewelde bestätigte seine gute Form der Vorbereitung und schoss zum 1:0 ein. Nur drei Minuten später konnte Manuel Toro Moreno auf 2:0 erhöhen. Inzwischen waren auch Oliver Heeg und Stefan Böttner eingewechselt worden. Kurz vor der Pause erzielte Tewelde seinen zweiten Treffer - Halbzeitstand 3:0 für den SVA.

In der zweiten Hälfte gab es zu Beginn den nächsten Verletzten, diesmal auf Seiten des Adlers. Routinier Jan Gonnermann konnte ebenfalls nicht weitermachen und wurde durch Lukas Zindel ersetzt. Und er stand gleich im Mittelpunkt, innerhalb von zehn Minuten schraubte er das Ergebnis auf 4:0 bzw. 5:0 hoch. Leider war das Glück aber weiterhin nicht auf Seiten der Spieler, denn mit Bjarne Pankow verletzte sich ein weiterer Spieler des SVA. Dazu muss man sagen, dass die Verletzungen sehr unglücklich waren und allesamt nicht nach Fouls entstanden, denn die Partie war sehr fair. Auf jeden Fall musste auch Pankow raus und da keine gesunden Spieler mehr zur Verfügung standen musste der Gegner mit zehn Mann zuende spielen. Dies und die Tatsache, dass unsere Mannschaft bis zur letzten Minute mit viel Ehrgeiz agierte, waren die Gründe, dass es bis zum Ende beim 5:0 blieb.

Von einem Achtungserfolg zu reden wäre vielleicht zu viel gesagt, aber die kämpferische Leistung des Teams stimmte über die komplette Spielzeit, weswegen Trainer Dirk Rannio auch zufrieden mit seiner Mannschaft war. Am Freitag kommt es dann ab 18:00 Uhr zum Spiel um Platz 3 gegen die TSG Bad Sooden-Allendorf.

Spieler des Spiels: Zum Spieler des Spiel wurde Nico Marquardt gewählt. Der zentrale Mittelfeldspieler schaffte es immer wieder den Ball zu erobern und das Kombinationsspiel des Gegners zu stören, so dass viele Angriffe des Adlers nicht zuende gespielt werden konnten.

Es spielten: Lucas Waßmann - Viktor Witzel-Paul, Leon Auweiler, Nils Kotte, Jan Stieff, Niklas Auweiler (32. Oliver Heeg) - Jonas Klippert, Marcel Müller, Nico Marquardt - Christian Schröter (23. Stefan Böttner), Florian Süss (16. Janosch Thomas)

Die Tore: 1:0 Seare Tewelde (22'), 2:0 Manuel Toro Moreno (25'), 3:0 Seare Tewelde (45'), 4:0 Lukas Zindel (55'), 5:0 Lukas Zindel (65')

Die Ersatzbank: Stefan Böttner, Oliver Heeg, Janosch Thomas

Der Schiedsrichter: Marc Philipp Auerswald (SG Sontra)

(fs)


Termine

Keine Termine