Die B-Jugend der JSG FSA/Wanfried nahm vom 23. bis 25.Juli 2021 beim größten internationalen Jugendfußballturnier Deutschlands, dem Laola-Cup in Hamburg, teil. Nach der langen Corona-Pause und dem damit verbundenen Mangel an sozialen Kontakten im schulischen und privaten Bereich, gab es durch die Einladung nach Hamburg Licht am Ende des Tunnels. Alle Beteiligten zögerten keine Sekunde um das Unternehmen Laola-Cup auf die Beine zu stellen.
 
Die Reise begann für Trainer Stefan Weise, Betreuer Mario Hermann, 15 Jungs und einem Mädchen am Freitag um 15:00 Uhr mit der Fahrt in Richtung Hamburg. Mit den zwei Kleinbussen erreichte man um 20:00 Uhr das Select Hotel Hamburg Nord. Nachdem alle ihre Zimmer bezogen hatten, wurde der Austragungsort des Laola-Cups, die Sportanlage des Hamburger Sportvereins, besichtigt. Die Anlage war für alle Spieler ein absolutes Highlight, sieben Rasenplätze und 2 Kunstrasenplätze brachten alle ins Schwärmen. Die Vorfreude auf das erste Spiel am Samstag war dementsprechend groß.
 
FFC Nordlichter Norderstedt – JSG FSA/Wanfried 2:0
Im ersten Spiel gegen Norderstedt spürte man zu Beginn schon eine gewisse Nervosität, weil keiner die Spielstärke der Mannschaften einschätzen konnte. Unsere JSG fing sehr gut an und erarbeitete sich anfangs ein leichtes Übergewicht mit einer Riesenchance von Paul Malte der nach einem tollen Zuspiel alleine auf das gegnerische Tor zulief aber am Torhüter scheiterte. Im weiteren Spielverlauf kam Norderstedt besser ins Spiel, erspielte sich aber keine Tormöglichkeit. Unsere JSG blieb mit Kontern immer gefährlich, es wurden aber zwei weitere Chancen durch Philipp und Paul Malte vergeben. Eine hoch geschlagene Flanke in Richtung unser Tor wurde von Leonard etwas unterschätzt und der Ball rutschte ins Tor. Unsere Jungs warfen jetzt alles nach vorn, aber etwas zählbares kam nicht heraus. Durch einen Konter der Norderstedter viel dann das nicht unbedingt verdiente 2:0.
 
Greifswalder FC – JSG FSA/Wanfried 3:0
Spiel 2 ging mit 3:0 an den Greifswalder FC. Von Beginn an kontrollierten die Greifswalder das Spiel und ließen uns kaum aus der eigenen Hälfte rauskommen. Lediglich zwei Konter über Constantin brachten etwas Entlastung, der erhoffte Treffer blieb aber aus.
 
SG Weddelbruck/Nützen – JSG FSA/Wanfried 0:1
Spiel 3 war über weite Strecken des Spiels sehr ausgeglichen und beide Mannschaften präsentierten sich auf Augenhöhe. Torchancen gab es für beide Teams einige, die aber daneben gingen oder von den Torhütern pariert wurden. Die letzte Spielminute war angebrochen und es gab aus 18 Metern in halblinker Position einen direkten Freistoß für uns. Paul Malte schoss den Freistoß direkt ins gegnerische Tor und der Jubel über den Sieg war riesengroß.
 
JSG Gifhorn Nord – JSG FSA/Wanfried 0:0
In Spiel 4 gegen Gifhorn merkte man beiden Mannschaften an das es mittlerweile sehr heiß geworden war. Bei 28 Grad spielte sich das meiste Geschehen im Mittelfeld ab. Philipp hatte auf der linken Seite zwei gute Einschussmöglichkeiten die aber beide neben dem Tor landeten. Am Ende ein gerechtes Unentschieden.
 
SP Victoria Wysogotowo – JSG FSA/Wanfried 6:0
Nach nur einer halben Stunde Pause musste unsere JSG gegen eine körperlich absolut fitte Internatsmannschaft aus Polen antreten. Die Anstrengungen der vorangegangenen 4 Spiele waren unserer Mannschaft deutlich anzumerken. Wysogotowo dominierte das Spiel nach belieben und war uns in allen Belangen überlegen. Lediglich ein Konter von Constantin sorgte für etwas Gefahr. Die Gegentore fielen dann im regelmäßigen Abstand und alle waren froh als das Spiel zu Ende war.
 
Der erste Tag des Turniers war zu Ende und man konnte nun zum gemütlichen Teil übergehen. Nach der wohlverdienten Dusche und dem gemeinsamen Abendessen in der Sportler-Gaststätte des HSV, machten wir einen Ausflug zu dem nicht sehr weit entfernten Stadtpark Norderstedt mit dem Ariba – See. Zwei Stunden nach dem Abendessen hatten viele wieder etwas Hunger auf einen Döner der berühmten Kette „Soul Döner“. Nach dem Besuch des Döner-Ladens fuhren wir auf dem Heimweg zum Hotel noch die Reeperbahn entlang und alle erfuhren noch etwas über das Nachtleben in Hamburg. Am Hotel angekommen lies man den Abend bei einer kalten Cola oder Radler ausklingen.
 
VfB Einheit Pankow – JSG FSA/Wanfried 0:2
Das erste Spiel am Sonntag gegen Pankow fing an wie es sich alle gedacht haben, Pankow riss das Spiel gleich an sich und versuchten uns in die eigene Hälfte zu drängen. Die Abwehr um Leo, Luca, Tim, Ilaj und Lara konnte mit riesigen Kampfgeist alle brenzlichen Situationen klären und immer wieder schnell rausgespielte Bälle wurden sofort in gefährliche Konter umgemünzt. Finn und Jakob kurbelten im Mittelfeld immer wieder das Spiel nach vorn an. Unsere Spitzen Constantin, Philipp und Paul Malte waren immer anspielbar und versuchten Chancen herauszuarbeiten. Nach einem langen Ball von Jakob konnte Constantin im Strafraum nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Constantin ganz sicher. Die wütenden Angriffe von Pankow brachten weiterhin nichts ein. Jakob hatte nach einem weiteren Konter sogar das 2:0 auf dem Fuß, traf den Ball aber nicht richtig und wurde vom TW aufgenommen. In den letzten drei Minuten rückte sogar der Torwart mit auf und Pankow versuchte alles um auszugleichen. Bei einem ungenauen Angriff der Berliner fing Finn den Ball ab und schickte Philipp auf die Reise, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben brauchte. Das beste Spiel des Turniers unserer Mannschaft war dank des tollen Kampfeswillen und Einsatzes aller Akteure völlig verdient.
 
SG Oberliederbach – JSG FSA/Wanfried 1:0
Gegen den späteren Turniersieger Oberliederbach zog man sich recht achtbar aus der Affäre. Trotz einer klaren Überlegenheit des Gegners ließen unsere Jungs, bis auf das 1:0, nicht viele Chancen zu. Bei den wenigen Kontern war es schwierig, gegen die hochgewachsene Abwehr, einen erfolgversprechenden Torabschluss herauszuspielen. Constantin und Philipp konnten sich das ganze Spiel über nicht durchsetzen.
 
FC Teutonia 05 Hamburg – JSG FSA/Wanfried 1:0
Im letzten Turnierspiel waren die Voraussetzungen nicht gerade gut, 7 Spiele in den Beinen, da machten sich schon kleine Wehwehchen bemerkbar. Jakob war umgeknickt und konnte gar nicht mehr spielen. Teutonia Hamburg war wie erwartet Feldüberlegen, aber bei etwas mehr Präzision in unseren Kontern wäre vielleicht sogar ein Pünktchen drin gewesen. Das goldene Tor viel dann nach einem sehr schön über die Mauer geschlenzten Freistoß. Leo im Tor hatte dabei keine Chance, der während des Turniers seine Sache aber sehr gut gemacht hatte.
 
Alle mitgereisten Spieler kamen zum Einsatz:
Leonard Gossow, Luca Schmerbach, Tim Herwig, Lara Held, Ilai Kuric, Max Merling, Adrian Halfar, Jonas Werkmeister, Jakob Hermann, Finn Jakob, Finn Weise, Paul-Malte Klausnitzer, Philipp Denker, Constantin Kerves, Kaya Otto, Martin Falk.
 
Recht herzlich bedanken möchten wir uns bei allen die mit ihrem Sponsoring dazu beigetragen haben das diese tolle Fußball-Reise bei allen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Danke an die Firma H.O.Persiehl, die Maria-Katzer-Stiftung, den Fußball-Förderverein, den VfL Wanfried-Abt. Fußball, die SG FSA und die Firma Herwig.
Ein großes Dankeschön geht auch an alle Eltern die uns das Vertrauen geschenkt haben dieses unvergessliche Wochenende mit ihren Kindern zu verbringen.
Bericht und Fotos: Stefan Weise und Mario Hermann